Ausbildung Lernberatung

Mittwoch, 5. März 2008

Etappensieg

Mit sehr gutem Erfolg bestanden!
Bin ich froh!

Ein bissl eigenartig fühl ich mich zwar, irgendwie unbefriedigt. Ich hätte wohl gerne mehr von meinem Können und Wissen unter Beweis gestellt, gleichzeitig ist es gut, daß nicht allzutief gebohrt wurde. Ich war direkt vor der Prüfung doch noch extremst nervös, mir war übel, hatte Angst vor einem Blackout - zum Glück alles ausgeblieben!

Jetzt ist ein Etappensieg errungen und zugleich stehe ich wieder ganz am Anfang. Muß wieder ganz was Neues beginnen und kann mich noch nicht ganz an diesem Abschluß freuen.
Hoffentlich kommt die Freude und Befriedigung noch...

Dienstag, 4. März 2008

Morgen 13:30 - 14:00 Uhr Daumen halten!!

Super, bin heute den ganzen Tag schon todmüde und sollte mir noch einiges anschauen.
Hmmm, vielleicht geh ich einfach früh schlafen und hab dann ja noch morgen vormittag *überleg*

Samstag, 1. März 2008

Bääähhh!!

Schön langsam wird es wirklich Zeit, daß ich mich der Lektüre des für die Prüfung ausgewählten Buches widme.

Ich verschiebe und verschiebe und nun hab ich es grad wieder vorgezogen, in der Wohnung 2 - 3 Chaosplätze zu entschärfen, statt mich hinzusetzen und das Buch auszuarbeiten.

Dabei ist das Buch sogar interessant und Aufräumen tu ich ja eigentlich eher ungern - naja, im letzten Jahr immer lieber, das tut anscheinend auch meiner Seele wohl, so nach dem Motto "Clear up your life".

Und Bloggen ist natürlich jetzt grad auch immens wichtig *ggg*

Trotzdem, ich gelobe hoch und heilig, mich in der nächsten Viertelstunde ins Wohnzimmer zu begeben - Buch und Block und Stifte warten schon und das zu tun, was oberste Priorität hat.

Nur eine rauch ich noch schnell...

Sonntag, 17. Februar 2008

Ich habe fertig...

...und drucke diese elendige Arbeit endlich aus!

Das Schreiben des Literatur- und Quellenverzeichnisses, letzte Korrekturen und das Feintuning des Layouts haben doch noch den ganzen heutigen Tag verschlungen.

Dafür kann ich mir jetzt sicher sein, diese Diplomarbeit so perfekt, wie ich es nur kann, gestaltet zu haben.

Und froh bin ich, dass endlich ein Ende da ist!!

Samstag, 16. Februar 2008

Ich liege sozusagen in den letzten Zügen!!

Endlich. Bald ist der letzte Klient auch fertiggemacht ,o)

Fehlen noch Einleitung, Schlußwort, Inhaltsverzeichnis und Deckblatt.
Und Korrekturlesen, Ausdrucken und Binden.

Klingt überschaubar, ich glaube, mein Wochenende wird doch noch eins!

Montag, 14. Januar 2008

Rückschlag

Nachdem letzte Woche alles besser als gut gelaufen ist, mußte ich heute wieder einen Rückschlag einstecken.

Die gute Nachricht bis hierher ist: Ich habe alle Klienten für meine Diplomarbeit zusammen, jetzt muß ich nur mehr die Stunden abhalten ;o)

Heute wollte ich mit M., die morgen eine Prüfung hat, eine kinesiologische Balance durchführen.
Das Vorgespräch usw. verlief ganz gut, nur als es ans Muskeltesten ging, bekam ich keine klaren Aussagen.
Keine einzige Korrekturmaßnahme zeigte den gewünschten Erfolg, sodaß wir uns die Balance an den Hut stecken konnten.

Schon einmal, als ich mit einer Freundin außerhalb des Kurses das Muskeltesten üben wollte, ist es mir so ergangen.
Im nächsten Kinesiologie-Modul besprach ich das Problem eingehend und ließ mich auf das Ziel, sinnvoll und klar mit dem Muskeltest arbeiten zu können, ausbalancieren.
Alle folgenden Balancen - auch Monate später - funktionierten ganz wunderbar. Allerdings waren das auch immer Kolleginnen von mir, von denen ich weiß, daß sie wissen, daß der Muskeltest auch funktioniert.
Alles klar soweit? *g*

Beim Gedanken daran, wieder einmal mit einer Person kinesiologisch zu arbeiten, die noch nie damit zu tun hatte und mich möglicherweise als ein bisschen verdrehte Esoteriktante ansieht, war mir schon nicht ganz wohl.
Trotzdem bereitete ich heute die Stunde genau vor, ging alle Balancen aus dem Skript genau durch und fühlte mich soweit eigentlich gewappnet.

Während der Autofahrt in die Praxis spürte ich jedoch, wie der Knödel in meinem Bauch immer größer wurde. Ich war aufgeregt, wie vor einer Prüfung, dabei wußte ich ja, daß ich mit M. "gefahrlos" üben kann, da sie eine Freundin von mir ist und nichts für die Stunde bezahlt.
Wir kamen zeitgleich an, machten noch ein paar Übungen, besonders damit ich von meinem Streßpegel runterkam, dann führten wir das Vorgespräch, alles klappte toll und dann war's aus.

Nun beschleichen mich natürlich wieder grobe Zweifel, ob mir vielleicht schlicht und einfach das nötige Gspür für das Muskeltesten fehlt.
Oder auch die innere Sicherheit, sodaß ich selbst soviel Streß in die Testsituation reinbringe, daß es gar nicht funktionieren kann?
Denn warum sollte es sonst mit Kurskolleginnen wunderbar klappen und mit andern nicht?

Ich werde mich wohl vorläufig auf einfache BrainGym-Übungen beschränken und privat weiterüben, bevor ich Balancen selbst in die Lernberatung einbaue.

Grade jetzt am Anfang brauche ich wahrscheinlich einfach "handfestere" Methoden, mit eindeutigeren Vorgehensweisen, bei denen ich mich nicht selbst verunsichere und aus dem Gleichgewicht bringe.
Ich finde das sehr schade, denn ich weiß, daß gerade bei Lernblockaden und Prüfungsangst mit Hilfe der Kinesiologie soviel erreicht werden kann.
Doch der Ärger darüber und über mich selbst bringt mich nicht weiter, sondern verschärft die Situation immer weiter.

Freitag, 4. Mai 2007

Picknick

Heute besuch ich wiedermal das Hörnchen samt Mama und wir werden im Prater ein Mittagspicknick einlegen.
Hab schon einige Köstlichkeiten vorbereitet, mhmm, das wird ein Fest!
Vielleicht machen wir auch ein paar Kinesiologie-Übungen...

Gestern hab ich noch einiges an Material für die Lernberatung besorgt, denn nächste Woche werde ich voraussichtlich mit meiner Kollegin C. mit "Wir spielen Deutsch" starten.
Hauptsächlich geht es darum um ein kleines serbisches Mädchen, daß noch nicht Deutsch kann und im September in die Schule eintreten wird. Sie ist gerade erst nach Ö gekommen und es gibt leider keinen Kindergarten- bzw. Vorschulplatz für sie.
Es soll aber nicht bei einem Kind bleiben, vermutlich werden wir eine kleine Gruppe von bis zu fünf Kindern aufbauen, die gemeinsam spielerisch lernen können.
Ich freu mich schon sehr, das wird die erste pädagogische Herausforderung für mich!

Dienstag, 24. April 2007

Produktivtag

Heute kann ich endlich mal vom einem produktiven Tag berichten!
Erst war ich bei Alex und dann hab ich eine Kurskollegin begleitet, die viele Kinder aus ihrer Nachbarschaft (hauptsächlich Migrantenkinder) betreut, ihnen bei den Hausaufgaben hilft, Sorgentelefon spielt oder auch einfach mit ihnen spielt.
Das Wichtigste ist ja, daß sich jemand Zeit für die Kinder nimmt, das tut ihnen wahnsinnig gut.

Bei dieser Kollegin kann ich endlich mal in Kontakt mit Kindern kommen und mich auf den Umgang mit ihnen einstellen, etwas was mir schon die ganze Zeit im Magen liegt, weil ich im Bekanntenkreis kaum Kinder habe, die Versiertheit im Umgang aber eine Grundvoraussetzung für meinen Berufswunsch darstellt.

Zuerst haben wir einem Erstklässler bei den Hausaufgaben geholfen, dann gingen wir eine pakistanische Familie besuchen.
Dort hab ich mir die zwei kleineren Kinder für eine halbe Stunde toben auf dem Spielplatz geschnappt, die Eltern gehn kaum mit ihnen runter und allein dürfen sie nicht.
Die zwei Mädels waren total froh, an der frischen Luft zu sein und herumlaufen zu können.
Währenddessen hat meine Kollegin C. mit den beiden Größeren Geldwechseln gespielt und dabei Division und Multiplikation geübt.

Als ich wieder oben war, durfte ich noch Schreib- und Rechenhausaufgabe für die Sechsjährige beaufsichtigen und dann mußten wir wieder zu C. nach Hause, wo schon das nächste Mädel wartete.
Die Deutschhausübung war gleich erledigt, dann noch Mathe - 2 Sachaufgaben und damit war mein "Arbeitstag" beendet.

Am Freitag folgt die Fortsetzung, ich freu mich schon sehr!!

Jetzt muß ich aber schnell den Nudelauflauf fertig machen, ich bin am Verhungern und der Liebste bringt sicher auch einen Bärenhunger mit!

Sonntag, 21. Januar 2007

Positive Energie

Wirklich erstaunlich.
Mir fällt auf, jedesmal, wenn ich ein neues Kursmodul besuche, geht es mir total gut, ich hab viel mehr Energie als sonst.
Auch wenn ich viel früher aufstehen muß als sonst, ich fühle mich schon in der Früh so gut!

Heute morgen war es so schön, mit dem Auto zu fahren, am liebsten wäre ich auf die Autobahn auf und irgendwohin gefahren, wo immer es mich hinverschlägt.

Aber die Pflicht - und das Interesse - siegten.

Diesmal stand nämlich das erste Kinesiologie-Modul auf dem Lehrplan - absolut genial!!
Ich hatte Kinesiologie bisher nur als Wort für irgendeine alternative Medizin-Methode gekannt. Mehr nicht.

Ich war ehrlich verblüfft, wie eindeutig und schlüssig die Methode des Muskel-Testens ist.
Hab mir gleich 4 Bücher mitgenommen; mit Kinesiologie und den Meridianen (wieder der Zusammenhang zu Yoga, Ayurveda und TCM) werd ich mich in Zukunft auf alle Fälle weiterbeschäftigen!
Finde diese Art der "Körperbefragung" hochinteressant!

Sonntag, 8. Oktober 2006

1. Modul

Freitag und Samstag fand das erste Modul meiner neuen Ausbildung zur Lernberaterin statt.

Der erste Tag stand im Zeichen des Kennenlernens der Teilnehmer untereinander, schließlich werden wir die nächsten 1 1/2 Jahre intensiv miteinander arbeiten.
Dieser Start in den Kurs war sehr herzlich und fröhlich, die ganze Gruppe ist geprägt von einer warmen, herzlichen, verständnisvollen Art, das liegt vielleicht auch am Berufsbild.
Ich war jedenfalls sehr positiv überrascht, wir haben recht schnell zueinander gefunden und es ist sehr interessant, von einigen Teilnehmern immer wieder Praxisbeispiele aus der Realität im Unterricht oder aus der Erziehung der eigenen Kinder zu hören.

Am zweiten Tag lernten wir einiges über das Gehirn, wie Lernen funktioniert, über Dominanzen der Gehirnhälften und der Sinnesorgane und deren Erkennung bzw. Austestung.
Zusätzlich gab es dazwischen immer wieder Übungen, die man in der Lernberatung praktisch anwenden kann.
Die Vortragende war leider kurzfristig eingesprungen und nicht wirklich sattelfest mit dem Thema Gehirn, sodaß wir uns da einiges selbst erarbeiten müssen, aber die praktischen Einblicke in den Alltag von Lehrern und Erziehern waren hochinteressant.
Wir haben auch die Möglichkeit uns in einer geschlossenen Internetcommunity miteinander auszutauschen, ich hoffe, daß wir dies auch intensiv nutzen werden, da dies wirklich viele Möglichkeiten zur gegenseitigen Lernunterstützung bietet.

In der nächsten Woche werde ich mich nochmal intensiv mit dem Stoff dieses ersten Moduls auseinandersetzen, ich werde mir Literatur besorgen, damit die Grundlagen schon mal gut sitzen.

Soweit bin ich nach wie vor hochmotiviert!

Next Exit:

Aktuelle Beiträge

Schöne Idee. Ich...
Schöne Idee. Ich glaube, das werd ich am Wochenende...
Jule (Gast) - 2014-02-20 14:41
Cool, jetzt kann ich...
Cool, jetzt kann ich das zuordnen! Das muss in der...
Kinkerlitzch3n - 2014-01-29 18:40
Das ist ein echter ROA
Wo ist das aufgenommen? Hier gibts mehr facebook.com/ROAStreetArt
Jan (Gast) - 2014-01-26 18:45
.
momoseven - 2013-10-25 15:26
Gute Reise Eugenie!
Du warst eine wundervolle Frau und eine ungeheure...
Kinkerlitzch3n – 2013-10-25 14:20

User Status

Du kannst Dich hier anmelden.
Login

Status

Online seit 4741 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2015-05-02 17:36

Ich freue mich über Post an:

kinkerlitzch3n (ät) hotmail (punkt) com

Suche



Tracker


Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Anderorts
Anna
Artverwandte
Auf dem Weg
Ausbildung Lernberatung
Befindlichkeiten
Bloggeria
Dead and gone (hope so)
Der Liebste von allen
Done & To do Listen
Eigene Werke
Familystuff
Festivals
genäht, gemalt, geschraubt, uvm.
Impressum
Kinkerlitzchen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren